Kurztest: Kyocera FS-1100, FS-1300DN: schnelle Billig-drucken-Drucker

Das beste vorneweg. Mit dem Kyocera FS-1100 bezahlt man 1,4 Cent und für den FS-1300D oder DN nur 1 Cent pro Seite. Damit ist Kyocera wieder einmal der billigste seiner Klasse. Beeindruckend ist auch die Geschwindigkeit: 28 Seiten schafft das Gerät pro Minute. Die erste Seite ist nach 6 Sekunden fertig. Kyocera unterstreicht, dass das Gehäuse keine schädlichen Bestandteile enthält, also umweltfreundlich ist.

Die Druckauflösung beträgt 1200 x 1200 dpi – also perfekt für Grafiken. Die Geräte schaffen papierstärken bis 220 g von A6 bis A4. Der FS-1300D hat zudem eine Duplexeinheit und der FS-1300DN zusätzlich eine Netzwerkschnittstelle.

Das Papierfach fasst 250 Blätter, beim FS-1100 kann man diese um eine weitere 250-Blatt-Kassette erweitern, beim FS-1300 sogar auf 750 Blatt. Da Din A6 auch aus dem Papierfach gedruckt werden kann, sind die neuen Systeme auch ideal für den Rezeptdruck in Arztpraxen geeignet.

Die neuen Arbeitsplatzdrucker sind ab dem 1. Februar 2008 im Fachhandel erhältlich. Die empfohlenen Verkaufspreise (inkl. MwSt.) liegen bei 236,- Euro für den FS-1100, bei 322,- Euro für den FS-1300D sowie bei 489,- Euro für den FS-1300DN.

Testergebnis Kyocera FS-1100:
Druckgeschwindigkeit: 14 von 20
Druckqualität Text: 9 von 10
Druckqualität Grafik: 9 von 10
Zubehör, sonstige Fähigkeiten: 2 von 10
(kein Duplexdruck, kein Netzwerk)
Folgekosten: 27 von 30
Preis/Leistung: 18 von 20
Gesamtnote: 79 Punkte (gut)

Testergebnis Kyocera FS-1300D:
Druckgeschwindigkeit: 14 von 20
Druckqualität Text: 9 von 10
Druckqualität Grafik: 9 von 10
Zubehör, sonstige Fähigkeiten: 4 von 10
(Duplexdruck, kein Netzwerk)
Folgekosten: 29 von 30
Preis/Leistung: 18 von 20
Gesamtnote: 83 Punkte (gut)

Testergebnis Kyocera FS-1300DN:
Druckgeschwindigkeit: 14 von 20
Druckqualität Text: 9 von 10
Druckqualität Grafik: 9 von 10
Zubehör, sonstige Fähigkeiten: 6 von 10
(Duplexdruck, Netzwerk)
Folgekosten: 29 von 30
Preis/Leistung: 17 von 20
Gesamtnote: 84 Punkte (gut)

This entry was posted in Druckertests Kyocera. Bookmark the permalink.