Test: Brother MFC-885CW

Brother MFC-885CWDer Brother MFC-885CW ist ein Ausstattungsmonster. Hier ist ein komplettes Büro in einem Gerät vereint – und das für unter 400 Euro. Kabelloser, netzwerkfähiger Foto- und Textdrucker, Scanner, Farbkopierer, Farbfax (mit automatischen Einzug sowie Vorlagenglas), kabelloses Telefon (ein Handgerät im Lieferumfang) mit Ladestation und Anrufbeantworter, Kartenlesegerät, Pict-Bridge. Respekt. 30 Textseiten oder 25 Farbseiten schafft der Brother MFC-885CW pro Minute im Entwurfsmodus. Wie schnell der optimale Fotodruck mit der 6.000-dpi-Auflösung ist, verschweigt Brother im Online-Produkt-Datenblatt. Wahrscheinlich nicht ohne Grund. Bekanntlich ist die Fotodruckgeschwindigkeit die Achillesverse der Brother-Tintenstrahl-Technik. Leider ist ab 220 g/m² beim Fotopapier Schluss. Schwereres Papier ist laut der technischen Daten nicht möglich. Die 32 MB Speicher reichen für intensiven Gebrauch in der kleinen Arbeitsgruppe. Die Papierkapazität von 100 Blatt (bei 80 g-Papier) ist dafür wieder zu klein, um als Netzwerkdrucker sinnvoll zum Einsatz zu kommen. Beim Kopieren ist die Auflösung von 1200 x 600 dpi für die meisten Fälle akzeptabel. In 1-Prozent-Schritten lässt sich von 25 bis 400 Prozent vergrößern/verkleinern.

Die Scanner-Funktionen: Scan-to-E-Mail/Bild/Text/Datei/Speicherkarte Dokument direkt in E-Mail-/Grafik-/Textverarbeitungsprogramm oder in eine Datei oder auf die Speicherkarte scannen (Formate: PDF, JPEG, TIFF. Die optische Scanauflösung beträgt 600 x 1200 dpi.

Das Farbfax kann sich 100 Telefonnummern merken, zudem speichert die Faxfunktion bis zu 400 eingehende Faxe (in Standard-Auflösung). Auch ohne PC ist das Faxgerät zu gebrauchen – entweder über das Vorlageglas oder mit dem 10-Seiten-Einzug. Nett ist die Faxvorschau über das 4,2 Zoll große (!) LCD-Farbdisplay. An die Telefonstation können bis zu 4 Handtelefone angeschlossen werden. Im Telefonnetz können die einzelnen Benutzer kostenfrei telefonieren (Interkom-Funktion). Der digitale Anrufbeantworter speichert bis zu 99 Nachrichten bei einer Gesamtdauer von 29 Minuten.

Die Verbrauchskosten sind dank kompatibler Druckerpatronen sehr niedrig. So kosten Nachbaupatronen, die die Brother Serie LC-1000 ersetzen ca. 5 Euro pro Stück. Dank 4 separater Druckerpatronen und einer recht anständigen Füllmenge gehört der MFC-885CW zu den sparsamsten Druckern seiner Klasse (20 ml schwarz, 3 x 10 ml farbig, bei manchen kompatiblen Druckerpatronen sogar noch einmal deutlich mehr). Da der Druckkopf im Gerät eingebaut ist, ist es ratsam den Drucker mindestens zwei mal pro Woche zu verwenden, da sonst der Druckkopf (vor allem nach einer mehrwöchigen Druckpause) irreparabel eintrocknen kann. Zudem ist die Lebensdauer der Druckfunktion an dieses Verschleißteil gekoppelt.

Beim Stromverbrauch ist das Gerät durchschnittlich: 38 Watt Betriebsverbrauch sind gering, 11 Watt in Bereitschaft ist für einen Tintenstrahldrucker relativ hoch, für ein Multifunktionsgerät inklusive Telefon und AB jedoch okay.

Fazit: Der Brother MFC-885CW ist das optimale Gerät für die ganze Familie. Es übernimmt die Telekommunikation, steht als Drucker für alle PCs kabellos im Netzwerk bereit, erledigt die eine oder andere Kopie und er druckt (wenn es sein muss und wenn man genug Zeit mitbringt) auch Fotos in sehr guter Qualität aus, ohne das Familienbudget zu sprengen. Was mir vor allem gut gefällt ist das riesige Farbdisplay – 4,2 Zoll findet man bei wenigen Geräten. Für den Arbeitsgruppeneinsatz im Büro ist das Papierfach einfach zu klein. Für den Fotoprofi ist die Fotodruckgeschwindigkeit und die Einschränkung beim Papiergewicht (max 220 g) ein no-go.

Druckgeschwindigkeit: 4 von 10
Druckqualität Text: 6 von 10
Druckqualität Foto: 16 von 20
Zubehör, sonstige Fähigkeiten: 9 von 10
(kein Duplexdruck, zu kleines Papierfach, leider nicht mehr als 220g möglich, sonst alles, was das Herz begehrt)
Folgekosten: 26 von 30
Preis/Leistung: 18 von 20
Gesamtnote: 80 Punkte (gut)

This entry was posted in Druckertests Brother. Bookmark the permalink.